Benefizkonzert zugunsten der „together“-Jungendzentren

Am gestrigen Abend fand in der Essener Kreuzeskirche ein Benefizkonzert zugunsten der „together“-Jugendzentren statt. Mit dem Konzert sammelten die Veranstalter um den Sänger und Musiker Ephraim Levi und Theaterinhaber Thomas Vogt spenden für die Arbeit der Jugenzentren in Essen, Mülheim an der Ruhr, Gelsenkirchen, Krefeld, Kleve und Dinslaken.

„Es ist eine tolle Idee der Veranstalter, auf diese Weise noch mal auf die überaus wichtige Arbeit der „together“-Jugendtreffs aufmerksam zu machen. Gerne habe ich die Einladung angenommen. Wir dürfen nicht vergessen, wie wichtig die „together“-Jungendtreffs für junge Schwule, Lesben, Bisexuelle und Trans* sind. Gerade in diesem Alter ist es für viele wichtig in der persönlich einschneidenden Phase des Coming-out einen geschützten Raum zuhaben und auf gleichaltrige in einer ähnlichen Situation zutreffen.“ So Benjamin Daniel Thomas

„Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass viele Jugendliche und junge Erwachsene nicht nur aus den jeweiligen Städten wie Essen, Mülheim an der Ruhr, Gelsenkirchen, Dinslaken, Kleve oder Krefeld kommen. Sondern oft auch eine weitere Anreise auf sich nehmen. Diese kann die unterschiedlichsten Gründe haben.“ so Benjamin Daniel Thomas abschließend.

Über 96-Prozent für Bundeskanzlerin Angela Merkel

27. CDU Bundesparteitag in Köln

Vom 8.-10. Dezember 2014 fand in der Kölner Messe der 27. Bundesparteitag der CDU Deutschlands statt. In Mittelpunkt des Bundesparteitages standen die Wahlen zum Bundesvorstand, mit eindrucksvollen 96,72% wurde Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel erneut zur Parteivorsitzenden gewählt. Zu den stellvertretenden Bundesvorsitzenden wurden Julia Klöckner, Volker Bouffier, Armin Laschet, Thomas Strobel und Dr. Ursula von der Leyen gewählt. Neu in Präsidium wurde der Borkener Bundestagsabgeordnete und gesundheitspolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion Jens Spahn gewählt.

Die detaillierten Ergebnisse finden Sie hier!

Inhaltlich wurde über „Wir arbeiten für Deutschlands Zukunft“, „Mit einem starken Staat für Freiheit und Sicherheit“ sowie einigen weiteren Anträgen und Initiativanträgen diskutiert.
Dieses finden sie hier.

 

Zum Welt-Aids-Tag gedenken wir der Verstorbenen und machen Aufmerkam

Der 1.Dezember ist seit vielen Jahres der Weltaidstag. An diesem Tag wird den an der Krankheit verstorbenen gedacht, aber auch auf die betroffenen aufmerksam gemacht.

"In Deutschland leben ca. 80.000 Menschen, die mit HIV-Infiziert sind. Wir dürfen diese Menschen nicht ausgrenzen, viel mehr müssen wir ihnen helfen. Aber gleichzeitig müssen wir bei konstant rund 3.000 Neuinfektionen pro Jahr muss auch weiter in die Aufklärung investiert werden." so Benjamin Daniel Thomas

Zu Gast beim Naarjaarcongres der CDJA

An diesem Wochenende fand in Venlo der Naarjaarcongres der Christen Democratisch Jongeren Appèl (CDJA) statt. Die CDJA ist die Jungendorganisation der niederländischen Christen Democratisch Appèl (CDA). Als Vertreter der Jungen Union NRW war auch Benjamin Daniel Thomas zu Gast.

"Es war für mich eine besondere Freude bei dem Naarjaarcongres der CDJA zu Gast zu sein. Mit den Niederlanden verbindet mich persönlich auch einiges, nicht zuletzt, da ich in Hertogenbosch zu Schule gegangen bin." so Benjamin Daniel Thomas

"Die Niederlande und Deutschland verbindet neben der sehr wichtigen politischen Partnerschaft in der Europäischen Union auch eine ökonomische. Gerade in den Euregioregionen bei uns in NRW leben viele Menschen leben in dem einem Land und arbeiten in dem anderen." so Benjamin Daniel Thomas weiter.

Schicksalstag in der Geschichte der Deutschen

25. Jahre Fall der Mauer

Der heutige 9.November ist ein Schicksalstag in der Geschichte der Deutschen. Vier Ereignisse gab es in der Geschichte Deutschlands am 9.November. Am am 9.November 1918 rief der SPD-Politiker Scheidemann die Weimarer Republik aus und beendete damit den Ersten Weltkrieg. Im Jahr 1923 fand an diesem Tag der gescheiterte Hitler-Ludendorff-Putsch statt. Sicherlich der schwärzeste und grauenvollste 9.November in Deutschland war der 9.November 1938 mit der Reichskristallnacht.

Am heutigen 25. Jahrestag des friedlichen Fall der Mauer überwiege die Freude. Die Freude darüber, dass mit dem Fall der Mauer die Teilung Deutschlands und Europas friedlich überwunden werden konnte. Es waren die Worte „ nach meiner Kenntnis gilt dieses mit sofortiger Wirkung“ von Günter Schabowski die den Fall der Mauer einläuteten und somit die friedliche Revolution zu einem Erfolg werden ließ.

Aber bei aller berechtigten Freude dürfen wir auch nicht die Tausenden unschuldigen Opfer, die an der menschenverachtenden Grenze auf dem Weg in die Freiheit ihr Leben verloren haben vergessen.

Mit starkem Ergebnis wieder gewählt

Bei der Gestriegen Bundesmitgliederversammlung der Lesben und Schwule in der Union (LSU) in Berlin wurde auch turnusmäßig ein neuer Bundesvorstand gewählt.Im Amt wurde mit über 95% der Bundesvorsitzende Alexander Vogt bestätigt.
Einstimmig wurde auch Benjamin Daniel Thomas erneut als Beisitzer in den Bundesvorstand gewählt. "Ich bedanke mich für dieses überwältigende Ergebnis und sehe es als erneuten Vertauensvorschuss die begonnene Arbeit fortzusetzen." so Benjamin Daniel Thomas

Als Stellvertreter wurden Carsten Sura und Sönke Siegamnn, Matthias Block-Löwer als Bundesgeschäftsführer, Stefan Löwer als Pressesprecher, Christian Hölting als Schatzmeister, Benjamin Hövelkamp, Jane Thomas, Markus Pingel, Michael Ziegler und Dirk Braitschink komplettieren als Beisitzer den neuen Bundesvorstand.

Faire Bananen am Rüttenscheider Stern

CDA, Junge Union und CDU Essen informieren zum Banana Fair Day

Eine fairen Lohn sollen die Banannenproduzenten für ihre Ware erhalten, dieses Ziel liegt dem sogenannten „Fair Trade“ zugrunde. Am heutigen Banana Fair Day erinnerten die Junge Union (JU) Essen, die Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) und die Essener CDU an die wichtige Rolle, die ein fairer Lohn spielt. Mit einem Infostand am Rüttenscheider Stern, viel Informationsmaterial und vor allem mit 500 leckeren fair-trade-Bananen brachten die vorwiegend jungen Parteimitglieder das Thema den Bürgerinnen und Bürgern näher.

JungeCDA Essen wählt neuen Kreisvorstand

Am Gestreigen Abend trafen sich die Mitglieder der JungenCDA Essen zur ordentlichen Jahreshauptversammlung mit der Neuwahl des Kreisvorstandes. Nach über vier Jahren als Kreisvorsitzender stand Benjamin Thiomas nicht erneut zur Verfügung.

"Ich habe in den vergangen vier Jahren die Aufgaben als Kreisvorsitzender gerne wahrgenommen. Nach nun über vier Jahren im Amt wird es auch Zeit für jüngere den Platz freizumachen. Zum Mal in der Jungen Union und CDU Funktionen übernommen habe, auf die ich mich stärker fokussieren möchte." so Benjamin Daniel Thomas

Zur neuen Kreisvorsitzenden wurde die 21 jährige Ratsfrau Annika Haak aus Karnap gewählt. In ihren Ämtern als Stellvertreterinnen wurden Laura Hemmer und Marie Kohls bestätigt. Den neuen Kreisvorstand komplettieren Markus Böttcher als Schriftführer und Marius Krüger, Marco Schlesinger und Marvin Schnippering als Beisitzer.

"Dem neuen Kreisvorstand wünsche ich viel erfolg in den kommenden Jahren bei der Arbeit. Gleichzeitig gilt es sich insbesondere sich bei der Jungen Union und CDA für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren." so Benjamin Daniel Thomas weiter

Unter dem Motto "Liebe.Leben" sind auch JU und LSU beim 11.RuhrCSD

Wie auch schon in den vergangenen Jahren haben die Junge Union Essen und die Lesben und Schwule in der Union (LSU) auch in diesem Jahr wieder mit einem gemeinsamen Canvassingstand am 11.RuhrCSD auf dem Essener Kennedyplatz teilgenommen. Neben den Mitgliedern der Jungen Union und LSU besuchten auch der Bundestagsabgeordnete Matthias Hauer, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dirk Kalweit sowie der Sozialdezernet der Stadt Essen Peter Renzel den Stand.

"Natürlich freue ich mich auch als Stadtbezirksvorsitzender der Jungen Union Mitte, dass wir diesen Stand beim CSD in Mitte machen. Aber daneben geht es auch um ein wichtiges Zeichen, denn die Junge Union und die Lesben und Schwule in der Union arbeiten in Essen bereits seit vielen Jahren gut und eng zusammen. Da ist es auch eine Selbstverständlichkeit gemeinsam am Christopher Street Day teilzunehmen. Es ist sehr positiv zusehen, dass wir in diesem Jahr -wie immer- auch vom Veranstalter ohne Probleme aufgenommen wurden, leider ist dieses in anderen Stadten nicht immer so. Aber wir haben in der Gleichstellung und insbesondere auch auch Akzeptanz in den vergangenen Jahren in Gesellschaft aber nicht zu letzt auch innerhalb der Union erreicht. Aber leider haben wir immer noch einiges zu tun in dem Bereich. Wir erleben leider immer noch Homo- und Transphobe Vorfälle, dem müssen wir uns Gesellschaft wiedersetzen." so Benjamin Daniel Thomas

Leider hat der DLV diese Entscheidung getroffen

Heute hat der Deutsche Leichtathletik Verband entschieden den Weitspringer Markus Rehm nicht für die EM in Zürich zu nominieren.

"Leider hat der DLV diese Entscheidung getroffen, welche er sich sicherlich nicht leicht gemacht hat. Denn es war auch eine Entscheidung die einen Grundsatzcarakter hatte. Positiv bleibt aber auch fest zuhalten, dass der DLV eine Art TÜV für Prothesen entwickeln, will die zugelassen werden. Wenn ich mir auch eine andere Entscheidung für Markus Rehm gewünscht hätte, wird diese Diskussion einen positiven Effekt für die Inklusion im Spitzensport haben. Es ist immer schwer zu entscheiden, wo der Nachteil des Sportlers mit Handicap aufhört und der Vorteil beginnt.Wir stehen nun ganz am Anfang der Diskussion, aber es wir am Ende, des sicherlich langen und schwierigen Weg eine stärkere Inklusion von Sportlern und Sportlerinnen mit einem Handicap stehen." so Benjamin Daniel Thomas

Historische Stift- und Stadtführung

Am vergangenen Dienstag veranstaltete die CDU Essen-Mitte im Rahmen der CDU-Sommertour eine Führung durch das historische Stift und Stadt Essen. Diese wurde von dem Essener Thomas Glup geleitet. Die Gründung der heutigen Stadt Essen geht auf die Gründung des Stiftes Essen und der Stadt Essen im Jahre 845 n.Chr.. Es gab zwei Gründungspunkte zum einen eben das Stift Essen, welches im Bereich des heutigen Essener Dom gegründet wurde. Der zweite Gründungspunkt, der der Stadt Essen liegt, im Bereich der heutigen Markt Kirche.

Die Führung führte vom Essener Dom über die Alte Synagoge, welches die größte frei stehende Synagoge nördlich der Alpen ist. Die 1913 eröffnete Synagoge ist so massiv gebaut, dass sie auch allen Angriffen im 2.Weltkrieg ohne größere Schäden wieder stand. Heute ist in dem Gebäude das "Haus jüdischer Kultur" untergebracht. Ein Besuch ist sehr zu empfehlen.

Weiter ging es zum Viehofer-Platz, hier gibt es an der Brücke eine Besonderheit. Denn wenn man abends stadteinwärts fährt, morst sie durch das einfallende Scheinwerferlicht "Willkommen". Wenn man stadtauswärts fährt, morst sie "Aufwiedersehen".

Von dort ging es dann über da heutige "GOP", den Weberplatz und das Kreuzeskirchviertel zum Kopstadtplatz. Dieser Platz wurde 1856 angelegt. Bis zum 2.Weltkrieg stand dort das "Collusseum".

"Es war wirklich sehr interessant und kurzweilig, vor allem gab diese Führung noch mal einen ganz neuen Einblick in die Geschichte unserer Stadt" sagte Benjamin Daniel Thomas im Anschluss.

Besuch bei der Contilia Gruppe

Die Contilia Gruppe ist einer der größten Träger der freien Wohfahrtspflege in Essen. Im Rahmen der CDU-Sommeraktion und CDA Sommertour führten die Mitglieder des CDA-Kreisvorstandes und die Essener Bundestagsabgeordnete Jutta Eckenbach sowie der borkener Landtagsabgeordnete Bernhard Tenhumberg ein Gespräch mit dem Geschäftsführer Heinz Diste.Es ging um die Entwicklung der Contilia Gruppe aber auch die Herausforderungen für die Dienstleister im Pflegebereich im Rahmen der demografischen Entwicklung.

Im Anschluss wurde noch das im Elisabeth-Krankenhaus befindliche Body! Vorsorgezenturm. Dieses wird von Prof. Dr. Sabin geleitet und ist ein Alleinstellungsmerkmal für die Klinik. Es wurde für Manager errichtet und in zusammenarbeit mit Unternehmen entwickelt. Hier haben Manager und leitende Angestellte der beteiligten Unternehmen die Möglichkeit einen Gesundheits-Check-up zumachen.

Newsletter der Jungen Union Essen-Mitte - Ausgabe 02

Liebe Mitglieder und Freunde der Jungen Union Essen-Mitte,

heute erhaltet ihr den zweiten Newsletter der Jungen Union Essen-Mitte. Nach dem es in der ersten Ausgabe wenige Tage nach der Kommunal- und Europawahl in erster Line um die Wahl und die Ergebnisse ging freuen wir uns, dass es uns gelungen ist ein Interview zur Situation der NRW-CDU nach der Wahl mit dem Landesvorsitzenden und Fraktionsvorsitzenden der CDU Nordrhein-Westfalen zu führen. Außerdem gibt es auch wieder Informationen aus unserem Stadtbezirk, dem Kreisverband, der CDU und aus der Bezirksvertretung.

Wenn ihr interessante Infos und Beiträge für unseren Newsletter habt, dann schreibt einfach eine Mail an thomas@ju-essen.de.

Nun möchte ich euch viel Spaß beim Lesen wünschen!

Mit besten Grüßen

Benjamin Daniel Thomas
-Stadtbezirksvorsitzender-

Hier zum Download: Newsletter Junge Union Essen-Mitte - Ausgabe 02

Blutspendenaktion der Jungen Union Mitte am Universitätsklinikum Essen

Am Dienstag startete die Junge Union Essen Mitte eine Blutspendenaktion am Universitätsklinikum Essen. Zahlreiche Mitglieder beteiligten sich an dieser freiwilligen Blutspende, um mit dem gespendeten Blut Leben zu retten.

Die Mitglieder der verschiedensten Stadtbezirke informierten sich in der Tansfusionsmedizin über den Bedarf der Blutspenden und den Umgang mit den Blutkonserven. In den letzten Jahren ist der Bedarf an Blutspenden stetig gestiegen und besonders bei den seltenen Blutgruppen bestehen häufig Engpässe bei den Kliniken. Wir bedanken uns für das Gespräch mit Frau Stephanie Merse.

Das Universitätsklinikum Essen ist eines der größten Krankhäuser des Landes und übernimmt als Maximalversorger häufig besonders schwierige Notfallpatienten, bei welchen die Blutkonserven dringend benötigt werden.
Die Junge Union bewundert die hervorragende Arbeit des Klinikpersonals und unterstützt mit Ihrer Blutspende gerne das Universitätsklinikums. Die Aufwandsentschädigung von 26 Euro pro Blutspende möchte die Junge Union Essen bei einem zweiten Blutspendetermin einem sozialen Projekt spenden.

Wir würden uns freuen, wenn auch Sie sich entschließen würden Blut zu spenden.

Danke! Danke! Danke!

Danke! Danke! Danke! Man kann es einfach nicht oft genug sagen. Danke für das unfassbare was die tausenden von insbesondere ehrenamtlichen Helfern von THW, Bahnhofs Mission, ect. leisten nach dem verheerenden Unwetter am Montag. Sie alle tun dieses neben ihrer normalen Arbeit und schlafen seit Tagen nicht. Weil die Menschen Sie brauchen und Sie ihnen Helfen wollen. Einfach nur Danke! Danke! Danke!

Auch den Hauptamtlichen von Feuerwehr, Polizei, Bahn ect. gilt ein ganz großer Dank an dieser Stelle.

Sie alle sind unsere Helden in dieser Situation!

Unwetter in NRW zwingen zu Absagen

Netzwerk MmB und Kreisausschuss der Jungen Union Essen fallen aus!

Das verheerende Unwetter am gestrigen Abend bei uns in NRW hat zu massiven Schäden und Einschränkungen geführt. Ein ganz besonderer Dank gilt allen die in der vergangenen Nacht und heute noch den ganzen Tag versuchen die Lage in den Griff zubekommen.

Da es auch für heute eine Unwetterwarnung aber auch eine eindringliche Warnung der Feuerwehr Düsseldorf gibt, muss die für heute geplante Sitzung des Netzwerkes Menschen mit Behinderung der NRW-CDU abgesagt werden.

Dieses gilt ebenso für die Sitzung des Kreisauchschusses der Jungen Union Essen heute Abend.

Gute Entscheidung des Hessentages der Jungen Union

Gestern hat der Hessentag 2014 der Jungen Union Hessen entschieden zu fordern, dass die eingetragene Lebenspartnerschaft auch in den Artikel 6 GG aufgenommen werden soll. "Diese Entscheidung der Delegierten des Hessentages der Jungen Union Hessen habe ich erfreut zur kenntnisgenommen und begrüße diese Entscheidung ausdrücklich. Diese Entscheidung zeigt auch, dass sich innerhalb der Jungen Union in diesem Themenbereich etwas in die richtige Richtung bewegt. Besonders erfreulich es, da es der Landesverband Hessen ist, der auch in der Jungen Union eigentlich als ein besonders Konservativer gilt." so Benjamin Daniel Thomas

"Allerdings habe ich auch zur Kenntnisnehmen müssen, dass in einem anderen Antrag des Kreisverbandes Darmstadt die Mitglieder des Hessentages gegen eine Gleichstellung bei der Adoption votierten." so Benjamin Daniel Thomas weiter.

Ehrenamt ist unverzichtbarer Wegbegleiter in eine inklusive Gesellschaft

Die gezielte Öffnung aller Lebensbereiche unserer Gesellschaft für Menschen mit Behinderung ist in den kommenden Jahren eine der zentralen Herausforderungen – nicht nur für Politik, Behörden und Schulen. Vor allem ehrenamtliches Engagement wird hierbei eine zunehmend wichtige Rolle einnehmen. Dies ist eines der zentralen Ergebnisse des gestrigen Werkstattgesprächs der CDU-Landtagsfraktion im Düsseldorfer Landtag. Auf Einladung der beiden CDU-Abgeordneten Astrid Birkhahn aus Warendorf und Ursula Doppmeier aus Gütersloh nahmen rund 70 Gäste an der Veranstaltung teil, darunter kommunale Behindertenbeauftragte, Vertreter der Behindertenhilfe und zahlreicher Selbsthilfeorganisationen, Volkshochschulen und Sportvereinen sowie weitere Abgeordnete.

„Menschen mit Behinderungen müssen in unserer Gesellschaft mehr sichtbar werden, dann werden Berührungsängste abgebaut. Hier kann Ehrenamt einen wichtigen Beitrag leisten und Veränderungen voranbringen. Es muss normal werden, verschieden zu sein und zu helfen. Auch für viele Menschen mit Behinderung sind ehrenamtliche Tätigkeiten ein wichtiger Bestandteil der gesellschaftlichen Teilhabe“, sagte Birkhahn. „Der Weg muss von der Fürsorge hin zu einer uneingeschränkten Teilhabe führen. Deshalb hat die CDU-Landtagsfraktion ein Positionspapier erarbeitet, um gemeinsam mit Menschen mit Behinderung die Teilhabe an allen gesellschaftlichen Prozessen und über alle Lebensphasen hinweg, umzusetzen. Damit will die CDU-Landtagsfraktion ihre 2007 begonnene Initiative ‚Teilhabe für alle‘, fortführen und gemeinsam mit allen Betroffenen weiter verbessern“, betonte Doppmeier.

Das Werkstattgespräch diente dazu, die teils unterschiedlichen Sichtweisen von Trägern und Betroffenen zusammenzuführen, um daraus Handlungsempfehlungen für die zukünftige Zusammenarbeit zu entwickeln. So benötige es verbesserte ehramtliche Strukturen, um den Ansprüchen der Inklusion besser gerecht zu werden, stellten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fest. An diesem Prozess wollen Menschen mit Behinderung auf Augenhöhe mitwirken. Dazu brauche es mehr gemeinsame Maßnahmen von Politik, Trägern und Betroffenen. Umfassende Barrierefreiheit, offene Kommunikation und stetige Weiterbildungsmöglichkeiten seien jedoch unerlässlich. Das Ehrenamt sei dabei eine wichtige Ergänzung, jedoch kein Ersatz für hauptamtliche Tätigkeiten. Ziel von Ehrenamtsarbeit dürfe es nicht sein, Ressourcen und Geld zu sparen.

(Quelle: http://www.cdu-nrw-fraktion.de//ehrenamt-ist-unverzichtbarer-wegbegleiter-eine-inklusive-gesellschaft.html)

Erster Newsletter der Jungen Union Mitte

Liebe Mitglieder und Freunde der Jungen Union Essen-Mitte,

heute erhaltet ihr den ersten Newsletter der Jungen Union Essen-Mitte. Wir möchten auch in Zukunft regelmäßig mit diesem Newsletter über unsere Aktivitäten aber auch denen aus den Ortsverbänden, der CDU, den Bezirksvertretungen, dem Rat der Stadt, den Ausschüssen und einfach neues aus dem Bezirk und seinen Stadtteilen informieren.
Wenn ihr interessante Infos und Beiträge für unseren Newsletter habt, dann schreibt einfach eine Mail an thomas@ju-essen.de.

Wie könnte es anders sein, als dass natürlich in dieser Ausgabe der Schwerpunkt auf einen Rückblick auf die Kommunal- und Europawahl sowie die Wahl zum Integrationsrat am vergangenen Sonntag liegt. Wir haben alle Ergebnisse aus den Wahlkreisen und Bezirksvertretungen in unserem JU-Stadtbezirk zusammengestellt.

Nun möchte ich euch viel Spaß beim Lesen wünschen!

Mit besten Grüßen

Benjamin Daniel Thomas
-Stadtbezirksvorsitzender-

Hier zum Download: Newsletter Junge Union Essen-Mitte