Positionen

Liebe Besucherinnen liebe Besucher,

gerne möchte ich Ihnen im folgenden einige Positionen von mir nennen für die ich mich einsetze und  werbe.

Arbeitsmarktpolitik:
In den vergangenen Jahren hat sich unser Arbeitsmarkt in Deutschland als sehr robust und krisenfest erwiesen. Wir haben eine der geringsten Arbeitslosigkeit in der Geschichte der Bundesrepublik und die geringste seit der Wiedervereinigung auch die Jugendarbeitslosigkeit ist in Deutschland so niedrig wie in keinem anderen Land der Europäischen Union. Aber wir dürfen auch nicht in diejenigen vergessen, die es immer noch schwer haben auf dem Arbeitsmarkt, wir brauchen eine stärkere Inklusion auf dem ersten Arbeitsmarkt und müssen auch an ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer denken. Wie können wir Arbeitsumfelder so gestalten, dass sie auch noch mit 65 leistbar sind.

Bildungspolitik:

In einer guten Bildungspolitik liegt der Schlüssel für die gesamte Entwicklung einer Gesellschaft. Wir brauchen auch in Zukunft an mehrgliedriges Schulsystem. Denn mit einem Gymnasium alleine oder gar eine Einheitsschule aller Gesamtschule ist es nicht getan. Die Menschen sind viel zu individuell als das eine Schule die Bedürfnisse und Anforderungen aller Schülerinnen und Schüler abbilden könnte. Eine große Herausforderung für die Schulen ist ohne Frage Inklusion von Schülerinnen und Schülern mit einem Handicap. Wir werden auch in Zukunft Förderschulen brauchen, weil nicht jeder eine Regelschule besuchen kann, es gibt eine Reihe von schwerstmehrfach Behinderungen bei denen der Besuch einer Regelschule aus meiner Sicht keinen Sinn macht. Aber die Förderschulen die wir nicht mehr benötigen müssen wir öffnen für einen Regelbetrieb denn diese Schulen sind auf die Anforderungen von Menschen mit einem Handicap ausgerichtet. Es ist doch viel günstiger diese Schulen für Nichtbehinderte zu öffnen als alle Schulen barrierefrei umzubauen. Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass wir gerade in der Inklusion auch über die Zeit nach der Schule denken müssen. Dieses bedeutet wir müssen auch die Inklusion an den Hochschulen und Universitäten aber insbesondere auch auf dem Ausbildungsmarkt erreichen.

Europa:
Gerade in der aktuellen Zeit zeigt sich mehr denn je, dass wir Europa brauchen, für europäische Lösung denn viele Herausforderungen werden wir nur gemeinsam lösen können. Aus diesem Grund ist es richtig, dass wir uns auch in Zukunft für eine starke Europäische Union einsetzen.

Inklusion:

Die Inklusion und insbesondere eine gelungene ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Dieses ist eines der großen Zukunftsthemen für unsere Gesellschaft. Inklusion darf nicht isoliert gesehen werden, sondern muss mit allen Themen verzahnt gesehen werden.

Null Toleranz gegen Rechtspopulisten, Rechtsradikale und Rechtsextremisten:
In den vergangenen Jahren ist eine Zunahme des Satzes: "Man wird ja noch mal sagen dürfen..." Zu erkennen. Nein man wird nicht noch mal sagen dürfen! Wir müssen als Gesellschaft ein klares Zeichen denn nun Toleranz gegen Rechtspopulisten, Rechtsradikale und Rechtsextremisten setzen es darf nie wieder sein das ewig gestrige in unserem Land die Mehrheit bekommen beziehungsweise das Denken einer Gesellschaft versuchen; zu beeinflussen.

Pflege:
In Zeiten des demografischen Wandels in liegt gerade in der Pflege eine der größten Herausforderungen die Gesellschaft wird immer älter und es gibt immer weniger junge Menschen. Immer mehr Menschen möchten auch im hohen Alter noch in ihren eigenen vier Wänden leben darauf müssen wir uns einstellen. Ein wichtiger mich eines muss in diesem Zusammenhang ist altersgerechtes Wohnen. Es muss mehr Wohnungen in Deutschland geben, die auf die speziellen Anforderungen älter zum Teil pflegebedürftige Menschen angewiesen sind.

Queerpolitik:
Auch im Jahr 2016 gibt es immer noch Diskriminierung gegen Schwule Lesben Bi oder Transgender deswegen müssen wir uns alle gemeinsam für eine vielfältige Gesellschaft engagieren. Es muss endlich eine „Ehe für alle“ geben egal, welche sexuelle Orientierung sie haben. Ebenso muss es sein Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften geben. Auch sollten wir die Opfer des §175 angemessen entschädigen.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Eintreten gegen die Stigmatisierung von HIV infizierten.

Sportpolitik:
Auch in Zeiten der angespannten finanzielle Lage der Kommunen brauchen wir in den Kommunen attraktives Sportangebot gerade für junge Leute. Aber auch der Inklusionssport muss stärker ausgebaut werden. Neben dem Leistungssport muss es auch eine klare Förderung des Breitensportes geben. Insbesondere im Amateurfußball müssen wir alles tun, um der um sich greifenden Gewalt entgegenzuwirken.

Nach oben